Spacer
Spacer
Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

16. Oktober 2020


Die Fujifilm X-S10 bietet in ihrem kompakten Gehäuse eine gute Ausstattung.

Neue Systemkamera X-S10 von Fujifilm

Fujifilm erweitert die X-Serie um eine kompakte Systemkamera mit einfacher Bedienung und guter Austattung. Die X-S10 soll mit einem hochauflösenden 26,1 Megapixel X-Trans CMOS 4 Sensor, dem leistungsfähigen X-Prozessor 4 und einem integrierten Bildstabilisator (IBIS) den Einstieg in das Fotografieren und Filmen mit Wechselobjektiven leicht machen.


Dabei ist die neue Kamera kein abgespecktes Sparmodell. Videos nimmt sie in 4K/30p mit 10 Bit und 4:2:2 Farbabtastung auf, und mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde können eindrucksvolle Zeitlupen-Sequenzen in Full HD entstehen. Das drei Zoll (7,6cm) große, berührungsemfindliche Display mit 1,04 Mio. Bldpunkten ist dreh- und schwenkbar, der OLED Sucher löst mit ca. 2,36 Mio. Pixeln auf.

Die kamerainterne Einheit für die Fünf-Achsen-Bildstabilisierung (IBIS) ist nach Angaben von Fujifilm um ca. 30 Prozent kom­pakter und leichter als die in vorherigen Modellen. So wiegt die X-S10 lediglich 465 Gramm, ermöglicht aber um bis zu sechs EV-Stufen längere Belichtungszeiten. Bei Filmen wird eine digitale Bildstabilisierung  zugeschaltet, um selbst beim Gehen ruhige Aufnahmen zu erzielen; im IS-Boost-Modus kann dieser Effekt noch verstärkt werden. Als erstes Mittelklasse-Modell von Fujifilm ist die Kamera mit mechanischen Stoßdämpfern am Verschluss ausgestattet, die den Sensor vor Vibrationen schützen sollen. Zu einer ruhigen Kamerahaltung trägt auch der große Handgriff bei, der wie die obere und vordere Gehäuseplatte aus einer robusten Magnesiumlegierung besteht.

Wie andere Modelle der X-Serie bietet die X-S10 digitale Filmsimulationen, darunter „Eterna Bleach Bypass“ für einen, so Fujifilm, kontrastreichen Look mit entsättigten Farben. Damit auch Einstieger auf Anhieb gute Fotos machen, wählt der weiterentwickelte Automatikmodus die Einstellungen, die am besten zumerkannten Motiv passen. Sogar in Gegenlichtsituationen sollen so ausgewogen belichtete Aufnahmen entstehen.
 
Der Autofokus der X-S10 stellt innerhalb von 0,02 Sekunden scharf – und zwar auch im Dunkeln bis-7 EV. Dafür sorgt  im Zusammenspiel mit dem X‑Pro­zessor 4 ein X‑Trans CMOS 4 Sensor mit 2,16 Millionen Phasen-AF-Pixeln. Mit mechanischem Verschluss erreicht die Kamera Serienbildgeschwindigkeiten von bis zu 8 Bilder/s, mit elektronischem Verschluss sogar bis zu 30 Bilder pro Sekunde (bei Crop-Faktor 1,25). Die Fujifilm X-S10 ist ab Ende November für 973,82 Euro (UVP inkl. 16 Prozent MwSt.) in Schwarz erhältlich.

zu allen aktuellen Meldungen