Spacer
Spacer
Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

19. November 2019

Kameraverkäufe bleiben schwach

Der Markt für Home Electronics-Produkte (HE) verzeichnete im Zeitraum von Januar bis September 2019 einen Umsatzrückgang um 0,8 Prozent auf 29,1 Milliarden Euro. Das geht aus den Zahlen des Home Electronics Market Index’ (Hemix) hervor, der von der gfu Consumer & Home Electronics sowie dem Marktforschungsunternehmen GfK Retail and Technology GmbH erhoben und in Kooperation mit dem Bundesverband Technik des Einzelhandels (BVT) für jedes Quartal veröffentlicht wird. Dabei musste der Bereich Foto weiterhin kräftige Rückgange hinnehmen.


Im Kameramarkt stand einem kräftigen Absatzminus von 10,9 Prozent auf 1,166 Mio. Stück eine Steigerung des Durchschnittspreises um 4, 3 Prozent auf 484 Euro gegenüber, was den Umsatzrückgang auf 7,0 Prozent begrenzte. Das Gesamtvolumen der Kameraverkäufe belief sich damit auf 564 Mio. Euro. Die zunehmende Popularität von Systemkameras führte im Objektivmarkt zu einem Nachfrageplus von 2,4 Prozent auf 497.000 Stück und zu einer Umsatzsteigerung um 5,8 Prozent auf 284 Mio. Euro. Das Segment Actionscams erreichte mit einer Absatzmenge von 402.000 Stück (- 2,9 Prozent) einen Umsatz vob 100 Mio. Euro (+2,4 Prozent).

Das vermutlich aus humoristischen Gründen im Hemix weiterhin ausgewiesene Segment „Digitale Bilderrahmen” schrumpfte um 32 Prozent auf eine Absatzmenge von 34.000 Stück und ein Umsatz-„Volumen” von 3 Mio. Euro (- 30,9 Prozent).

Der Handel im Bereich Unterhaltungselektronik musste einen Rückgang von 6 Prozent hinnehmen und verzeichnete einen Umsatz von nur noch 5,8 Mrd. Euro. Der Umsatz mit Fernsehgeräten brach in den ersten neun Monaten 2019 um 9,4 Prozent auf knapp 2,5 Milliarden Euro ein; die verkaufte Stückzahl sank um 3,6 Prozent auf knapp 4,4 Millionen Geräte. Der Durchschnittspreis aller verkauften Fernseher sei in letzten sechs Monaten gleich geblieben, betonte die gfu. Im Vorjahresvergleich ging der Durchschnittsbon in den ersten drei Quartalen allerdings um 6,1 Prozent auf 564 Euro zurück.

Im Home Audio Segment wurde ein Umsatzminus von acht Prozent auf 679 Millionen Euro verzeichnet. Mit einem Umsatz von 852 Millionen Euro (+ 26 Prozent) setzte dagegen die Produktsparte Audio-/Video-Zubehör ihren Wachstumskurs auch in den ersten drei Quartalen 2019 fort.

Bei den Produkten der privat genutzten Telekommunikation erzielten die Core Wearables mit 601 Millionen Euro erneut einen deutlichen Umsatzzuwachs um 41 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dabei stieg die verkaufte Stückzahl um 39 Prozent auf 3,6 Mio. Geräte ebenfalls deutlich an. Die Sparte der Smartphones musste dagegen erneut ein Umsatzminus verkraften, unnd zwar um 6,2 Prozent auf 7,4 Milliarden Euro. Die verkaufte Stückzahl sank um 6 Prozent auf rund 15,4 Millionen Geräte, während der Durchschnittspreis bei 481 Euro nahezu stabil blieb.

Dank zum Teil deutlicher Umsatzzuwächse bei Tablet-PCs (+ 10,5 Prozent), die vor allem vom steigenden Durchschnittspreis herrühren, Desktop-PCs (+ 4,9 Prozent) und Monitoren (+ 12 Prozent) konnte die Produktsparte der privat genutzten IT-Produkte um 2,1 Prozent auf 4,61 Mrd. Euro wachsen.

Die beiden Elektro-Hausgeräte-Segmente zeigten in den ersten neun Monaten 2019 erneut eine positive Entwicklung: Elektro-Großgeräte verzeichneten ein Umsatzplus von 2,1 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro, die Elektro-Kleingeräte erzielten einen Zuwachs um sieben Prozent auf 3,9 Mrd. Euro Umsatz.

zu allen aktuellen Meldungen