Spacer
Spacer
Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

13. Mai 2019

Cewe legt im ersten Quartal weiter zu

Cewe liegt auch im ersten Quartal 2019 weiter auf Wachstumskurs: Im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres stieg des Umsatz des Bild- und Druckdienstleisters um 7,5 Prozent auf 140,4 Mio. Euro. Mit 1,9 Mio. Euro liegt das operative Ergebnis (EBIT) ebenfalls deutlich über dem Vorjahresniveau (Q1 2018: 0,2 Mio. Euro). Dabei erwies sich das Kerngeschäft Fotofinishing erneut als Wachstumstreiber: Der umsatzstärkste Geschäftsbereich legte kräftig um 9,6 Prozent auf 103,5 Mio. Euro zu.


„Obwohl das Ostergeschäft in diesem Jahr anders als 2018 erst in das zweite Quartal fällt, haben wir unser Cewe Fotobuch im ersten Quartal 2019 so oft verkauft wie in keinem Auftaktquartal zuvor”, erklärte Cewe Vorstandschef Dr. Christian Friege. „Es freut uns, dass damit gerade unser wichtigstes Produkt erheblich zum Unternehmenswachstum beiträgt.“

Cewe hat im ersten Quartal 2019 mit 1,334 Mio.Exemplaren rund 84.000 mehr Cewe Fotobücher verkauft als in der Vorjahresyperiode. Das ist die größte Anzahl, die Cewe jemals in einem ersten Quartal abegsetzt hat. Gute Resultate zeigten auch andere Markenartikel wie Cewe Kalender, Cewe Cards, Cewe Wandbilder und Cewe Sofortfotos. Auch die Akquisition des französischen App-Spezialisten Cheerz trug zum Umsatzplus des Bereichs Fotofinishing bei. Die Anzahl der verarbeiteten Fotos wuchs im ersten Quartal um 8,7 Prozent auf 506,3 Mio. Stück. Mit dem Umsatzwachstum verbesserte sich auch die Profitabilität des Fotofinshing-Geschäfts auf ein EBIT von 3,0 Mio. Euro (Q1 2018: 1,4 Mio. Euro). Mit der kürzlich verkündeten Übernahme des Wandbild-Spezialisten WhiteWall wird Cewe den Geschäftsbereich zusätzlich stärken und erwartet für die Zukunft einen nachhaltig positiven Effekt auf Umsatz, Ertrag und Unternehmenswert. Dabei soll WhiteWall unter seiner eigenständigen Marke mit eigener Produktion fortgeführt werden.

Obwohl die Laserline-Akquisition nach mehr als einem Jahr keine Effekte auf die Vergleichszahlen mehr hatte, legte auch der Umsatz im Geschäftsbereich Kommerzieller Online-Druck weiter zu und erreichte im ersten Quartal ein organisches Wachstum von 3,3 Prozent auf 25,2 Mio. Euro. Ein besseres Ergebnis wurde durch den weiterhin hohen Preisdruck im Inland sowie das durch die Brexit-Auswirkungen geschwächte UK-Geschäft verhindert. Das EBIT des Geschäftsbereichs lag mit -0,4 Mio. Euro marginal unter dem Vorjahresergebnis.

Durch den bewussten Verzicht auf margenschwache Geschäfte im Hardware-Einzelhandel sank der Umsatz dieses Geschäftsbereichs weiter um 4,2 Prozent auf 10,4 Mio. Euro. Diese Strategie zahle sich aus, betonte Cewe, denn das operative Ergebnis habe sich mit -0,4 Mio. Euro gegenüber dem 1. Quartal des Vorjahres (-0,5 Mio. Euro) leicht verbessert gezeigt. Das Ergebnis des ersten Quartals ist im Einzelhandel saisonbedingt traditionell negativ, zumal die im Einzelhandel erzielten Photofinishing-Umsätze im entsprechenden Geschäftsbereich verbucht werden.

Die guten Ergebnisse des ersten Quartals bekräftigen die Prognose des Vorstandes für das Gesamtjahr 2019. Zusätzliche Wachstumsimpulse erwartet Cewe ab Jahresmitte von der Akquisition des Wandbild-Spezialisten WhiteWall. Entsprechend erhöht der Vorstand das ursprüngliche Umsatzziel für 2019 von 655 bis 690 Mio. Euro auf 675 bis 710 Mio. Euro. Aufgrund des u.a. durch Transaktionskosten noch leicht negativ erwarteten EBIT-Beitrags von WhiteWall in 2019 passt der Vorstand die untere EBIT-Zielgrenze von 52 Mio. Euro auf 51 Mio. Euro an. Nach dem Erfolg des ersten Quartals bleibt der obere Wert der geplanten EBIT-Zielbandbreite unverändert bei 58 Mio. Euro. Für das Geschäftsjahr 2018 wird Cewe den Aktionären auf der kommenden Hauptversammlung am 5. Juni 2019 eine Dividende von 1,95 Euro vorschlagen - das wäre die zehnte Dividendenerhöhung in Folge.

zu allen aktuellen Meldungen