Spacer
Spacer
Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

6. Juni 2018


Die RX100 IV von Sony soll 1.300 Euro (UVP) kosten.

Die neue RX100 VI von Sony

Mit der neuen RX100 VI will Sony zeigen, wozu Kompaktkameras heute fähig sind. Der mehrschichtige („stacked“), ein Zoll große Exmor RS CMOS Bildsensor mit 20,1 Megapixeln plus DRAM Chip und der Bionz X Bildprozessor mit Front-End LSI ermöglichen Serienaufnahmen mit Geschwindigkeiten von bis zu 24 Bildern/s mit Schärfenachführung. Der optische Bildstabilisator des Zeiss Vario-Sonnar T* 24-200mm F2,8 bis F4,5 Zoomobjektivs gleicht bis zu vier Blendenstufen aus. 4K-Videos nimmt die RX100 IV auch mit HDR auf.


Das Hybrid-AF-System der Kamera hat eine Reaktionszeit von nur 0,03 s und arbeitet mit 315 Phasen-Autofokuspunkten, die rund 65 Prozent des Sensors abdecken. Nach Angaben von Sony ist keine andere Kamera mit Ein-Zoll-Sensor schneller. Erstmals in der RX100-Serie setzt Sony die High-Density-Tracking-Technologie ein. Dabei sind viele Autofokuspunkte rund um das erfasste Motiv aktiv, um die Bewegungen zu verfolgen. Mit dem Augen-Autofokus kann präzise auf die Iris des Motivs scharfgestellt werden. Der elektronische Verschluss mit einer kürzesten Verschlusszeit von 1/32.000 Sekunde arbeitet in allen Modi auf Wunsch vollkommen lautlos. Auch ein mechanischer Verschluss ist vorhanden.

Bei Serienaufnahmen mit 24 Bildern/s können maximal 233 Fotos in Folge geschossen werden. Praktisch bei großen Bildserien: Die Kamera ordnet auf Wunsch die Fotos in Gruppen an. Der Sucher (XGA OLED Tru-Finder mit Zeiss T* Beschichtung und 2,35 Millionen Bildpunkten) reagiert deutlich schneller als bei den Vorgängermodellen.

Als erste Kamera der RX Serie kann die RX100 VI auch über einen Tipp auf das berührungsempfindliche Display ausglöst werden. Auch der Schärfepunkt lässt sich über den um 180 Grad nach oben oder 90 Grad nach unten schwenkbaren Monitor festlegen.

Das neue, lichtstarke Zeiss Vario-Sonnar T* 24-200mm F2,8 bis F4,5 Zoomobjektiv ist aus zwei ED (Extra-low Dispersion) asphärischen Glaslinsenelementen und acht asphärischen Linsenelementen aufwendig konstruiert. Der Optical SteadyShot Bildstabilisator kann laut Hersteller bis zu vier Blendenstufen ausgleichen.

Auch bei Videos arbeitet der Fast Hybrid Phasen-Autofokus zuverlässig; die Reaktionsempfindlichkeit kann über das Menü anpasst werden. Im 4K-Modus werden alle Pixel ausgelesen – ohne Pixel-Binning. Die RX100 VI ist die erste Cyber-shot-Kamera, die 4K HDR Videos direkt aus der Kamera erzeugen kann. Sie verfügt dafür u. a. über das HLG-Bildprofil (Hybrid Log-Gamma) mit HDR-Direktworkflow-Lösung. Zu den weiteren Videofunktionen gehören S-Log3/S-Gamut3, 120p Full HD-Modus, Bildprofil und Proxy-Aufnahmesteuerung. Die RX100 VI ermöglicht Zeitlupenaufnahmen mit 240, 480 oder 960 Bildern pro Sekunde.

Die Kamera unterstützt Netzwerkfunktionen mit WiFi, NFC und Bluetooth. Sie ist ab sofort für 1.300 Euro (UVP) erhältlich.

zu allen aktuellen Meldungen