Spacer
Spacer
Spacer
Spacer

Branchen-News Meldung:

28. Februar 2018


Die Alpha 7 III von Sony arbeitet im Vergleich zum Vorgänger noch schneller und präziser geworden.

Sony kündigt Alpha 7 III an

Sony hat mit der Alpha 7 III eine weitere Vollformatkamera angekündigt. Sie ist mit einem neu entwickelten, rückwärtig belichteten 24,2 MP Exmor R CMOS Sensor und einem weiterentwickelten Bionz X Bildprozessor ausgestattet. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 100 bis 51.200, der  Dynamikumfang des Sensors umfasst 15 Blendenstufen. Auch ein 5-Achsen-Bildstabilisator, der bis zu fünf EV-Stufen ausgleicht, und 4K Videofunktionen sind an Bord.


Das Autofokussystem deckt mit 693 Phasen- und 425 Kontrast-Autofokus-Punkten rund 93 Prozent der Sensoroberfläche ab. Weil die Bilddaten schneller ausgelesen werden, kann die α7 III nahezu doppelt so schnell bei schwachem Licht fokussieren wie der Vorgänger. Auch die Geschwindigkeit, mit der sie Objekte verfolgen kann, hat sich verdoppelt. Die Augenerkennung funktioniert bei der Alpha 7 III auch im AF-C-Modus und mit A-Mount-Objektiven (LA-EA3 Adapter notwendig). Per Joystick kann der Autofokuspunkt mit dem Daumen leicht und schnell an der richtigen Stelle platziert werden. 

Serienaufnahmen sind mit bis zu zehn Bildern pro Sekunde und mechanischem Verschluss möglich – auf Wunsch auch völlig geräuschlos bei kontinuierlicher Schärfenachführung. Der Puffer für bis zu 177 Standard-JPEG-Bilder, 89 komprimierte RAW-Bilder oder 40 unkomprimierte RAW-Bilder. 

4K Videos K nimmt die Alpha 7 III über die gesamte Breite des Vollformat-Bildsensors auf und liest jedes einzelne Pixel ohne Pixel-Binning aus So erfasst sie die 2,4-fache Menge an Daten, die für 4K Filme erforderlich sind. Ambitionierte Filmer können auf das HLG (Hybrid Log-Gamma) Bildprofil zurückgreifen. So entstehen eindrucksvolle HDR-Aufnahmen, die mit kompatiblen Fernsehern wiedergegeben werden können. Zur Ausstattung gehören auch S-Log2 und S-Log3, die Zebra-Funktion und der Gamma Display Assist. In Full-HD kann die Kamera mit 120 Bildern pro Sekunde und bis zu 100 Mbit/s vier- und fünffache Zeitlupenaufnahmen aufzeichnen.

In der Alpha 7 III wird der neue Akku NP-FZ100 der Z-Serie von Sony eingesetzt, der mit der 2,2fachen Kapazität des in der α7 II verwendeten Akkus pro Ladung auf bis zu 710 Aufnahmen mit aktivem Monitor oder 610 Aufnahmen mit aktivem Sucher kommt.

Die Kamera ist ab April zum Preis von 2.299 Euro (UVP Gehäuse) bzw. 2.499 Euro (im Kit mit SEL2870 von Sony) erhältlich. 

zu allen aktuellen Meldungen